Blickweise

Funktionaloptometrie & optometrisches Visualtraining

Gabriele Ueltzen





Willkommen

Sehen

Kinderoptometrie

Funktionaloptometrie

Gleichgewicht

ENWAKO®

Zielgruppe

Trainerin

Zusammenarbeit

Fragebögen

Literatur

Kontakt








ENWAKO
®

ENWAKO® – Training befasst sich mit Problemen in der Wahrnehmungsverarbeitung.

Sind die natürlichen Phasen der Wahrnehmungsentwicklung nicht oder nicht ausreichend durchlaufen worden oder sie wurden durch Traumata, Krankheiten etc. beeinträchtigt, kann dies zu Problemen führen. Zu beobachtende Auffälligkeiten sind: Sitzhaltung, Kraftdosierung, Schreibprobleme, Trotzkopf/Clownverhalten, Koordination, Konzentration, Seitigkeitsprobleme Rechts/Links, LRS, langsames Abschreiben von der Tafel, schlechte Fokussierung usw.

Durch die Vernetzung verschiedener Trainingsmethoden ist das ENWAKO® Training eine hoch wirksame neurophysiologische Entwicklungsförderung und ein nachhaltiges Wahrnehmungstraining.

Das Training ist aufgebaut auf die natürlichen Phasen der Wahrnehmungsentwicklung auf der Basis von neurophysiologischer Entwicklungsförderung, Optometrie, Visualtraining, Reflextraining, kinästhetischem Training, auditivem Wahrnehmungstraining, Gehirntraining und anderem. Durch die Verknüpfung der einzelnen Sparten bietet das ENWAKO® – Training einen Ansatz um den vielfältigen Problemen entgegenzuwirken.

Verbesserungen können in jedem Alter erreicht werden.


Typische Auffälligkeiten

Allgemeine Anzeichen:

  • chaotisches Schriftbild, ausgelassene Buchstaben, verdoppelte Buchstaben, Buchstabendreher, Buchstabenverwechslung, Weglassen von Endungen, Flüchtigkeitsfehler,Abschreibeschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten beim Lesen, Lese-Unlust, Rate-Lesen
  • weiß oft nicht den Inhalt des Gelesenen
  • je länger die Aufgabe dauert, um so größer die Fehlerquote
  • Anecken, Stolpern, Fahrigkeit, Grob- und Feinmotorische Probleme
  • Konzentrationsschwäche, schnelles Ermüden beim Arbeiten, je länger die Aufgabe dauert, desto größer die Fehlerquote, wenig Zeitempfinden
  • Augenreiben, Augenbrennen, Doppelbilder, Kopfschmerzen, Gähnen, Verspannung, Erschöpfung, Wutausbrüche, Ängstlichkeit

 

Kindergarten:

  • Konzentrationsprobleme, leicht ablenkbar
  • bewegungsauffällig , hyperaktiv oder verträumt
  • Probleme mit Auge-Hand-Koordination, will nicht basteln und malen,
  • hält sich aus Bewegungsspielen raus
  • ist ängstlich, wütend und/oder orientierungslos
  • klammert sich an eine Person
  • ist oft grob- oder feinmotoroisch nicht ausgereift, schusselig
  • langsame Aufgabenerledigung, schnelle Ermüdung, gähnt auffällig viel, reibt die Augen
  • einnässen

 

Grundschule:

Der Schulstart fängt gut an. Plötzlich gibt es Probleme, die durch die üblichen Maßnahmen wie Üben, Nachhilfe… nicht besser werden.

  • viele Flüchtigkeitsfehler
  • chaotisches Schriftbild, Zahlen- und Buchstabendreher
  • Schwierigkeiten beim Abschreiben, je länger der Text, desto größer die Fehlerzahl
  • Schwierigkeiten beim Lesen, Lese- Unlust, Rate-Lesen
  • Konzentrationsschwierigkeiten, leichte Ablenkbarkeit
  • hyperaktiv oder verträumt
  • Verweigerung, Vermeidung von Hausaufgaben
  • einnässen

 

Weiterführende Schulen und Studium:

Bisher lief die Schule gut. Durch die größere Masse an Anforderungen in Lesen und Schreiben funktionieren erlernte Hilfsstrategien oft nicht mehr. Die Noten fallen, Vermeidungsverhalten beginnt oder die Noten sind weiter gut, aber das Verhalten….  Der innere Druck braucht ein Ventil:

  • Kopfschmerzen, Augen reiben
  • chaotisches Schriftbild
  • 3 x gelesen, aber was war der Inhalt?
  • Lernblockaden, Blackouts in Klassenarbeiten
  • Vergesslichkeit, Reizbarkeit, Wutausbrüche, Verträumtheit
  • schnelles Ermüden
  • Vermeidungsverhalten, Flucht in Videospiele oder Genussmittel

 

Erwachsene:

Erwachsene haben sich im Lauf der Jahre Strategien und Kompensationsmuster erarbeitet mit deren Hilfe sie ihre Aufgaben auf ihre Weise erledigen können. Damit sind die eigentlichen Probleme nicht mehr sofort sichtbar und äußern sich auf andere Weise. Man kennt es eben nicht anders. Kompensationsmuster aber kosten Kraft und benötigen viel Regenerationszeit. Sie führen oft zum Gefühl der Überforderung.

  • geringe Ausdauer, alles kostet Kraft, alles ist zuviel,
  • Erschöpfung, irgendwann nahe am Burn-out
  • Angststörung, z.B. Panikattacken, Zwangsstörungen
  • Höhenprobleme, Reiseübelkeit
  • man gibt alles im Beruf und fällt immer wieder mal in ein Energieloch
  • schnelle Ermüdung, schnelle Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen
  • tagesformabhängiges Sehen
  • erhöhte Lärm-und Lichtempfindlichkeit
  • Koordinationsprobleme
  • eingeschränkte Körperwahrnehmung
  • Orientierunsgprobleme



Impressum und Datenschutz